Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Offenbach
vertreten durch die Betriebsleitung
– Betriebsleiter Dr. h.c. Ralf Ackermann
– Stellvertretender kaufmännischer Betriebsleiter Christian Schönemann
– Stellvertretender technischer Betriebsleiter Joachim Kügler
Gottlieb-Daimler-Str. 10
63128 Dietzenbach

E-Mail info@erd-kreis-of.de oder über unser Kontaktformular.
Datenschutzbeauftragte Person: Datenschutzbeauftragter

Nachfolgend informieren wir für den Bereich der > Webseite, > Verwaltungshandlungen und Leistungen im Rettungsdienst, sowie der Zentralen Leitstelle.

Datenschutzerklärung zum Webangebot

Die folgenden Ausführungen geben Auskünfte darüber, welche Daten im Internetangebot des ERD gespeichert werden und wie diese Daten behandelt werden. Beachten Sie aber, dass dieses Internet-Angebot Links zu anderen Webseiten enthält. Der ERD kann keine Verantwortung oder Haftung für die Angebote anderer Betreiber übernehmen. Personenbezogene Daten werden von dem ERD gespeichert, wenn Sie von Ihnen übermitteln werden. Gespeicherten Daten werden durch organisatorische und technische Maßnahmen besonders geschützt. Die gespeicherten personenbezogenen Daten werden nur für den  Zweck verwendet, zu denen sie uns übermittelt wurden. Beim Zugriff auf die Seiten des ERD werden automatisch Informationen erfasst. Der ERD benutzt ein sicheres Übertragungsverfahren, die sogenannte SSL-Übertragung um Ihre Daten zu verarbeiten. Das heißt, dass jede von Ihnen stammende Information mit dieser sicheren Methode verschlüsselt wird, bevor sie an uns gesendet wird.

Welche Daten werden gespeichert?

Es werden bei jedem Abruf folgende Informationen gespeichert:

  • Name der abgerufenen Datei
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs übertragene Datenmenge
  • übertragene Datenmenge
  • IP-Adresse des Rechners, von dem die Abfrage abgeschickt wurde
  • verwendeter Web-Browser
  • wenn der Abruf durch Klicken eines Links erfolgt, die Adresse der Seite, wo der Link steht

Alle gespeicherten Nutzungsdaten werden spätestens nach 90 Tagen gelöscht.

Nutzer können in angemessenem Umfang und in angemessenen zeitlichen Abständen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen Auskunft über die sie betreffenden gespeicherten personenbezogenen Daten erhalten. Sind Daten unrichtig, können Betroffene in entsprechender Weise deren Berichtigung verlangen. Die betroffenen Nutzer haben ferner das gesetzliche Recht, die Daten löschen oder sperren zu lassen.

Datenschutzerklärung im Zusammenhang mit Verwaltungshandlungen und Leistungen im Rettungsdienst, sowie der Zentralen Leitstelle

Gemäß Art. 13 DSGVO sind wir verpflichtet, Sie über die wesentlichen Inhalte der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der gewünschten Verwaltungshandlung zu informieren. 

Ihre Rechte als Betroffene/r:

Als betroffene Person informieren wir Sie darüber, dass Sie ein Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten gem. Art. 15 DSGVO, ein Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten gem. Art. 16 DSGVO, ein Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten gem. Art. 17 DSGVO, ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gem. Art. 18 DSGVO, ein Recht auf Datenübertragbarkeit bei Vorliegen der Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO sowie in den Fällen des Art. 21 Abs. 1 und 2 DSGVO ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung haben.

Sofern die Datenverarbeitung auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, haben Sie das Recht, diese im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, sich wegen der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren.

Zuständige Aufsichtsbehörde: Der Hessische Beauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit, Postfach 3163, 65021 Wiesbaden

Welche Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten die nachfolgenden Kategorien von Daten:

  • Daten zur Person (z. B. Adress- und Kommunikationsdaten, Geburtsdatum)
  • Daten zur Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung
  • Daten zum Versicherungsverhältnis
  • Daten zum gesetzlichen Vertreter
  • Daten von Arbeitgeber

Neben allgemeinen Daten verarbeiten bei unserer hoheitlichen Tätigkeit im Bereich des Rettungsdienstes, des qualifizierten Krankentransportes und dem Bearbeiten eines Hilfeersuchen über unsere Zentrale Leistelle auch Gesundheitsdaten erfasst.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten ist neben dem hessischen Rettungsdienstgesetz, das Brand- und Katastrophenschutzgesetzes sowie Art. 9 Absatz 2 Buchstaben c, h, i) in Verbindung mit § 22 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Gesundheitsdaten werden ausschließlich bzw. unter Verantwortung von Personen verarbeitet, die einer strafrechtlich abgesicherten Schweigepflicht unterliegen.

Wer bekommt Ihre Daten?

Datenübermittlungen erfolgen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften regelmäßig an:
Träger der Renten- und Unfallversicherung, Krankenkassen. Darüber hinaus dürfen Daten nur in den gesetzlich bestimmten Einzelfällen an Polizeibehörden, Kommunal- und Gemeindeverwaltung übergeben werden.

Wie lange speichern wir Ihre Daten?

Die Daten werden für die Aufgabenwahrnehmung und für die Dauer der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen (z. B. HRDG) gespeichert und anschließend gelöscht.

Ergänzung zur Datenergebung im Rahmen einer Ausbildung an unserer Rettungsdienstschule

Welche Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten die nachfolgenden Kategorien von Daten:

  • Daten zur Person (z. B. Adress- und Kommunikationsdaten, Geburtsdatum)
  • Daten zum gesetzlichen Vertreter
  • Daten zum und vom Arbeitgeber
  • Daten im Rahmen der Prüfungsanmeldung
  • Erhobene Daten im Rahmen einer Prüfung, inklusive Ton-, Bild- und Videoaufnahmen, nach vorheriger Einverständnis

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist neben dem hessischen Rettungsdienstgesetz, das Brand- und Katastrophenschutzgesetzes sowie Art. 9 Absatz 2 Buchstaben c, h, i) in Verbindung mit § 22 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Gesundheitsdaten werden ausschließlich bzw. unter Verantwortung von Personen verarbeitet, die einer strafrechtlich abgesicherten Schweigepflicht unterliegen. Als weitere Rechtsgrundlagen für Prüfungen gelten das NotSanG, NotSanAPrV und die APORettSan.

Wer bekommt Ihre Daten?

Datenübermittlungen erfolgen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften regelmäßig an die zuständigen Aufsichtsbehörden (z. B. Regierungspräsidien).