Zentrale Leitstelle

Daten und Fakten

Seit dem 01.07.2000 werden in der Leitstelle Dietzenbach alle Anrufe über die Notrufnummer 112 sowie über die Nummer 19222 der 13 Städte und Gemeinden des Kreises Offenbach abgefragt. Am Ende sind das dann weit über 170.000 Anrufe pro Jahr.

Die Aufgaben der Leistelle sind vielfältig:

  • unverzügliche Notrufannahme und Notfallbearbeitung, Erteilung von Auskünften
  • Alarmierung der Einsatzkräfte
  • Lenkung und Dokumentation der Lage und Statusmeldungen
  • Unterstützung und Zusammenarbeit mit Einsatzleitungen und Behörden
  • Fernmeldeführung
  • Führen von Bettennachweisen (Klinik-Belegplan und Patientenzuweisung)
  • Sicherstellung der Zusammenarbeit mit anderen Zentralen Leitstellen und
  • Dienststellen sowie des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes
  • Funküberwachung

Die Mitarbeiter von Leitstellen werden Einsatzsachbearbeiter (ESB) genannt. In der Leitstelle sind tagsüber 3 und nachts 2 Einsatzsachbearbeiter im Dienst. Bei entsprechenden Sonderlagen kann das Personal jederzeit verstärkt werden.

Einsatzsachbearbeiter der Zentralen Leitstellen in Hessen z.B. müssen Rettungssanitäter oder Rettungsassistent sowie Gruppenführer der Feuerwehr sein, bevor sie einen fünfwöchigen Lehrgang für Einsatzsachbearbeiter an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel absolvieren.

Das Team einer Leitstelle muss ständig den Überblick über meist mehrere gleichzeitig laufende Einsätze behalten und sich untereinander abstimmen. Daher ist neben dem Fachwissen auch Team-, Kommunikationsfähigkeit und Stressresistenz gefragt.

Pro Jahr werden knapp 44.000 Einsätze abgearbeitet, Tendenz steigend.